„Ich kann mir nicht anmaßen zu sagen: Leute, seid alle glücklich.“

Samuel Koch

GER
Schauspieler

Es ist der 04. Dezember 2010. „Wetten dass…?“ läuft im Fernsehen, Millionen Fernsehzuschauer erleben live mit, wie sich innerhalb Sekunden das Leben des damals 22 Jährigen Samuel Koch schlagartig verändert. Samuel wettet, dass er mit speziellen Sprungstiefeln über ein fahrendes Auto springen kann. Im Auto sitzt sein Vater. Die Wette misslingt. Der junge sportliche Mann verletzt sich schwer. Eine Querschnittlähmung ist die Folge. Sein Traumberuf Schauspieler scheint an diesem Punkt unmöglich.

Doch Samuel Koch ist ein Kämpfer. Er schafft das Diplom an der Hochschule für Theater und Medien in Hannover, schreibt zwei Bücher über sein Leben. Seit 2014 ist er Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt, wo er in Schillers „Räubern“ und Goethes „Faust“ zu sehen war. Das Spezielle an seiner Schauspielerei als Querschnittgelähmter ist, dass er hin und wieder an den Körper eines Schauspielkollegen gebunden die Bühne betritt. Samuel Koch engagiert sich seit Jahren für die Deutsche Stiftung Querschnittlähmung und die internationale Rückenmarksforschung „wings for life“. Im Jahr 2016 heiratet er Sarah Elena Timpe.

„Hätte ich von Anfang an gewusst, dass ich so lange Zeit fast vollständig gelähmt verbringen muss, wäre ich davongelaufen. Aber ich habe auch viele Stunden erlebt, die schön und glücklich waren und die mir gezeigt haben, dass das Leben manchmal weiter geht, als man denkt." Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich Samuel Koch mit scheinbar endloser Energie und nicht tot zu kriegendem Humor seit seinem Unfall bei "Wetten, dass..?" nun also rollend statt Saltos schlagend durchs Leben, absolviert ein Schauspielstudium "ohne Körper", lernt gefühlt die Hälfte der deutschen Bevölkerung kennen und erlebt dabei Überraschendes und Schockierendes, Absurdes und Seligmachendes.

"Ich suche mir jeden Tag schöne Erlebnisse: mal Gründe zum Lachen, mal tief gehende Gespräche oder lohnende Herausforderungen. Ich bekomme und gebe hoffentlich viel Liebe. Negativen Dingen, die täglich mitschwingen, gestehe ich einfach nicht viel Wichtigkeit zu. Nicht zuletzt durch das Schauspielstudium habe ich gelernt, nicht ständig zu fragen: 'Was kann ich nicht?', sondern mich darauf zu konzentrieren: 'Was kann ich?" 

Samuel Koch spricht über sein Leben in einem Bühnengespräch am Freitag 13. Oktober auf der IMS Bühne.

Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Benutzung von Cookies Weiterlesen …