„Die größte Krise meines Lebens hat mich stark gemacht“

Michael Teuber

GER
Paralympic Champion

Im August 1987 ereignet sich der folgenreiche Autounfall von Michael Teuber. Zu dieser Zeit war er Abiturient, leidenschaftlicher Windsurfer und Snowboarder. Die Diagnose nach dem Unfall: Bruch des 2. und 3. Lendenwirbels mit inkompletter, aber irreversibler Querschnittlähmung. Die Prognose der Ärzte war niederschmetternd: Rollstuhlfahrer!

"Ich hatte jedoch eine minimale Restfunktion im rechten Oberschenkel, so dass ich nicht aufgeben wollte, sondern bereits in der Reha sehr hart trainierte." Nach zwei Jahren konnte er weitgehend auf den Rollstuhl verzichten und sich mit Krücken fortbewegen. Später benutzte er Gehstöcke und Peroneus- Schienen, die das Fußgelenk stabilisierten.

Bereits 1989 begann der Sportler mit dem Radfahren. Dann folgte nach und nach die Entwicklung zum Radrennfahrer. Neben seinem Engagement im Sport schließt er das BWL-Studium ab. Was dann kommt ist bisher einmalig in der Paralympic-Sportgeschichte. 5 x Paralympisches Gold, 1x Silber, 20 x Rad-Weltmeister, 16 x Europameister, 2 Panamerika-Titel, Besteigung des Kilimanjaro und des Chimborazo. Zudem ist der heute 49 Jährige Inhaber von drei Weltrekorden auf der Bahn.

Grenzgänger, der Limits auslotet – für einen Teilquerschnittsgelähmten ist das eine mehr als ungewöhnliche Bezeichnung, für Michael Teuber aber ist sie zum Lebensinhalt geworden. 30 Jahre lang lebt er schon mit seinem Handicap, lange wusste er nicht, ob er jemals dem Rollstuhl würde entfliehen können, und heute gilt er als bestes Beispiel für gelebte Inklusion.

Fünfmal hat er bei den Paralympics Gold auf dem Rad gewonnen, aber einen 6300 Meter hohen Berg wie den Chimborazo hat auch er noch nie bestiegen. „Wenn an einer Kletterpassage schon die Gesunden verweigern, was soll dann ich sagen? Ich finde ja gar nicht richtig Halt mit den Füßen. Aber ich kann viele Dinge am Berg antizipieren, mich auf eventuelle Probleme vorbereiten.“ Am Ende steht Michael Teuber im Frühjahr 2017 auf dem 6310 hohen Chimborazo in Ecuador.

Michael Teuber ist auch LAUREUS Botschafter und setzt sich mit seinem Engagement für soziale Veränderungen ein. Sein Vortrag im Rahmen der IMS Charity Night zugunsten dem LAUREUS Projekt „Schneetiger“ ist ein Eintauchen in die Welt der Motivation ebenso, wie ein Nachdenken über Mitverantwortung und Hilfe für die Schwächsten.

Die IMS Charity Night findet am Dienstag 10. Oktober ab 20 Uhr statt.

AUS EIGENER KRAFT
IMS.Night
Mit der Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie die Benutzung von Cookies Weiterlesen …