IMS Date/Location

Montag 10.Oktober

18:30 Uhr
Forum Brixen
6 €
deutsch

 „Still alive. The film“ – Drama am Mt. Kenya

 

5. September 1970 – Oswald Oelz und Gert Judmaier, zwei junge österreichische Bergsteiger und Ärzte, beim Abstieg vom Mount Kenya. Plötzlich bricht ein Stein aus und Judmaier stürzt ab. Ein offener Unterschenkelbruch, auf dieser Höhe, in einem Land wie Kenia. Die Lage schien aussichtslos. Das kaputte Bein wird mit einem Fotostativ geschient. Oelz lässt seinen Bergfreund mit einer Dose Fruchtkompott und einer Flasche Wiskey zurück und steigt ab um Hilfe zu holen.

Was jetzt startet, wird zur ersten interkontinentalen Rettungsaktion, bei der ein junger amerikanischer Pilot abstürzt, der versucht, Hilfsmaterial auf den Berg zu bringen. Die gesamte Bergung wurde von Österreich aus gestartet und koordiniert, da es damals in Kenia keine Bergrettung gab. Erst nach neun Tagen lag Gerd Judmaier im Krankenhaus in Nairobi.

„Die Geschichte hat mich immer schon fasziniert. Jetzt hat  Servus TV das Geld für die Produktion bereitgestellt“, erzählt Reinhold Messner, der die TV-Doku als Regisseur begleitet hat.

Bei der Weltpremiere im Oktober 2016 beim IMS ist es 46 Jahre her, dass sich Reinhold Messner und Gert Judmaier kennen gelernt haben: Als der Nordtiroler nach dem Mount Kenia Unfall monatelang auf der Innsbrucker Klinik behandelt werden musste, lag im Bett daneben der Südtiroler, der von seiner Nanga-Parbat-Besteigung mit erfrorenen Zehen nach Europa zurückgekehrt war.

Die Alpindokumentation „Still alive“ ist zugleich auch ein Film über Kameradschaft, Liebe, Leben und Tod . Die BERGWELTEN-Doku ist das Regiedebüt von Reinhold Messner und wird als Weltpremiere am Montag 10. Oktober beim International Mountain Summit gezeigt.  Gäste des Filmabends sind der Kameramann Martin Hanslmayr, der Servus TV Produzent Hans-Peter Stauber und der Darsteller und Kletterer Vitus Auer.

 

 

Einführung: Hans-Peter Stauber

 

Impressum